Aus QC-Copter

Wechseln zu: Navigation, Suche

Prinzipieller Aufbau eines Multicopterrahmens

Grundsätzlich gibt es viele Ansätze, einen QC-Copter aufzubauen. Am einfachsten ist sicher eine Konstruktion, welche, vereinfacht ausgedrückt, aus zwei gleichlangen, gekreuzten Stäben besteht, an deren vier Enden je ein Motor befestigt ist (Quadrocopter).


Nach dem gleichen Prinzip können auch Multicopter mit mehr als 4 Rotoren gebaut werden, also HexaCopter und OctoCopter!

Sy-tipp.gif
In der Software QuadroWizz kann man unter dem Reiter Rotoren die möglichen Rotoranordnungen der QuadroControl anschauen.


Allgemeiner mechanischer Aufbau eines Quadrocopters

Was benötige ich und wofür?

  • 2x Aluminium-Vierkant-Stangenmaterial für den Rahmen - A
    • 7,5 oder 10 mm stark
    • Die Länge ist abhängig vom gewünschten Endmaß. Für den ersten QC-Copter sollte der Abstand zwischen den gegenüberliegenden Motoren etwa 45 cm betragen. Dies ist ein guter Kompromiss zwischen ausreichender Größe und zu erwartender Agilität im Fluge.


Sy-tipp.gif
Im Shop sind farbige Ausleger fertig gebohrt erhältlich.


  • 2x Verbindungsplatte für den Rahmen - B
    • Aus GFK, CFK o.ä.. Die Materialstärke ist abhängig vom verwendeten Material und sollte zwischen 1 und 3 mm betragen.
    • Diese Platten verbinden die Alu-Ausleger miteinander und sorgen für die nötige Verwindungssteifigkeit, einem sehr wichtigen Kriterium bei der Konstruktion und dem Bau eines QC-Copters.


  • 4x Motorträger - C
    • Aus Aluminium oder Kunststoff
    • Die Motorträger sind das Bindeglied zwischen dem Rahmen und den Motoren. Auch hier ist auf ausreichende Festigkeit und Verwindungssteifigkeit zu achten. Alternativ können diese durch direkte Montage der Motoren auf den Alu-Auslegern auch entfallen.


Sy-tipp.gif
Im Shop sind Motorhalter mit Schwingungsdämpfung und der Möglichkeit, LEDs zu verbauen erhältlich.


  • 1x Halterung für den Akku - D
    • Am einfachsten zu realisieren mit Klettband, aber auch die Anfertigung eines Akkuhalters in Form eines Einschubes ist häufig eine gute Lösung.
    • Die Befestigung des Akkus sollte einerseits sicher und belastbar, andererseits aber auch für den Akkuwechsel gut erreichbar und schnell lösbar sein.


  • 1x Landegestell - E
    • Das Landegestell muss zunächst zwei wichtige Aufgaben erfüllen: Gewährleistung eines ausreichenden Abstandes des Rahmens/Akkus zum Boden und das Abfedern von Landestößen
    • Für den ersten QC-Copter kann man sich mit einfachen Mitteln ein Landegestell im Selbstbau, vorzugsweise aus Kunststoff, anfertigen.


  • 1x Schutzhaube - F
    • Aus Kunststoff tiefgezogen. Sehr beliebt sind aber auch die Behälter von CD-Spindeln
    • Die Haube dient zum Schutz der Elektronik im Falle eines Absturzes.


  • 4x Luftschrauben - G
    • EPP 1045 – sind leicht, links und rechtslaufend erhältlich sowie leistungsmäßig momentan der Standard


  • 1x Antennenröhrchen (nur bei 35MHz nötig!)
    • Dient der sicheren Fixierung der Empfängerantenne


  • 4x Brushless-Motoren - H
    • Zu empfehlen sind Motoren mit bis max 1100 Umin/V und etwa 200W Leistung
    • Darüber hinaus sind gute Befestigungsmöglichkeiten für die Luftschrauben am Motor und für die Motoren am Rahmen ein nicht zu unterschätzendes Auswahlkriterium.