Aus QC-Copter

Wechseln zu: Navigation, Suche

Einbau WiiMotionPlus auf die Quadrocontrol (alte Version)


Sy-achtung.gif
ACHTUNG! Diese Version der Umbauanleitung ist veraltet. Eine neuere Anleitung gibt es hier:
WiiMotionPlus mit Verstärker


Inhaltsverzeichnis

Warum Wii MotionPlus und wofür?

Bei der Wii MotionPlus (WM+) handelt es sich um einen kleinen Stecker, der normalerweise unten an den Wii Controller angesteckt wird, um die Lageerkennung zu verfeinern. Er enthält 3 Gyroskope, was ihn interessant macht für den Einsatz auf der QuadroControl. Er ist ca. 55€ günstiger (Stand 4/2011) als vergleichbare Piezo-Gyros (ENC-03) und arbeitet nahezu driftfrei.

Der Wii MotionPlus wird mit einigen Wii-Spielen ausgeliefert, kann aber auch separat erworben werden (z.B. hier).


Der Wii MotionPlus Sensor an der QuadroControl III

Um die eingebauten Sensoren an der QuadroControl III nutzen zu können, muss man diesen erstmal öffnen und die originalen Verbindungen zu den Steckern entfernen, so dass man nacher nur noch die blanke Platine hat. Hier werden dann die analogen Signale abgegriffen und auf die QuadroControl III geführt.


Der Einbau Schritt für Schritt

Öffnen des Gehäuses der Wii MotionPlus

Öffnen des Gehäuses

Das Gehäuse ist mit zwei Nintendo-typischen Triwing-Schrauben verschraubt. Diese lassen sich auch ohne Spezialwerkzeug mit einem 2mm breiten flachen Schlitz-Schraubendreher öffnen.


Sind die Schrauben gelöst, kann das Gehäuse ganz einfach auseinander genommen werden.

Lösen der Platine aus dem Gehäuse

Ausbau der Platine

Die Platine der Wii MotionPlus ist lediglich mit zwei Plastikclips befestigt.


Wenn man diese zusammen drückt, kann die Platine ganz einfach angehoben und entnommen werden.

Ansicht der zerlegten Wii MotionPlus

Entfernen der Kabel / Flachbandkabel

Die Wii MotionPlus ist nun von ihrem Gehäuse befreit. Da man jedoch nur die Platine selbst benötigt, müssen im nächsten Schritt alle Kabel entfernt werden. Hierbei ist sorgfältiges Arbeiten empfehlenswert, um Beschädigungen zu vermeiden.


Die Stecker, die an der Platine angelötet sind, werden nicht benötigt. Sie können an der Steckerseite abgeschnitten werden. Es sollte jedoch genug Kabel an der Platinenseite verbleiben um diese entfernen zu können. Hierzu geht man wie nachfolgend beschrieben vor.

Entfernen des Flachbandkabels

Das Flachbandkabel

Hier ist Vorsicht geboten, da dieses sehr schnell an der Platine abbricht. Das Flachbandkabel wird längs bis zum Ende aufgetrennt (mit Hilfe einer Schere oder eines scharfen Messers). Jetzt werden die Lötstellen des Flachbandkabels von der Unterseite der Platine her mit dem Lötkolben erhitzt und das Kabel unter leichtem Zug entfernt.


Sy-tipp.gif



Alternativ kann man die Leitung auch mit der Schere in 6 einzelne Adern zerlegen und die Leitungen einzeln entfernen.

Auftragen von Lötzinn auf die Lötstellen

Die Kabel am Stecker

Um dieses Kabel zu entfernen, wird zunächst zusätzliches Lötzinn auf die Lötstellen aufgetragen, um einen guten Wärmeübergang zwischen Lötkolben und Lötstellen zu schaffen.

Entfernen des Steckerkabels


Dann wird wie beim Flachkabel das Kabel unter Zug und durch Erwärmen aller Lötstellen mit dem Lötkolben vorsichtig entfernt.


Sy-tipp.gif



Alternativ kann man folgende Methode anwenden: Als erstes muss mit einem Seitenschneider das Oberteil des Steckers entfernt werden. Hierzu einfach die Stege zwischen den einzelnen Kabeln durchtrennen. Danach kann der Stecker nach vorne (die breite Seite, die geschlossen ist) abgezogen werden. Jetzt werden auch wieder die Lötstellen erhitzt und die Kabel unter leichtem Zug und mit Hilfe von kleinen Drehbewegungen entfernt.

Reinigen der Platine mit einer Zahnbürste

Entfernen von überschüssigem Lötzinn

Die Lötstellen der entfernten Kabel werden mit Hilfe von Entlötlitze von überschüssigem Lötzinn befreit. Danach kann die Platine mit Isopropanol oder Flussmittelentferner (z.B. Flux-Frei oder Kontakt LR) gereinigt werden. Zum Putzen nimmt man am Besten eine Zahnbürste.

Ansichten der ausgebauten und gereinigten Platine


Die Platine sollte nun so aussehen (Ober- und Unterseite).


Vorbereiten der WM+ Platine für den Einbau

Eine Schicht Klebeband
Drei Schichten Klebeband

Um die Platine auf der QuadroControl montieren zu können, benötigt man ein wenig doppelseitiges Schaumstoffklebeband - auch bekannt als Spiegelklebeband. Dieses Klebeband wird auf der Rückseite der Platine in mehreren Schichten aufgeklebt, so dass das Klebeband höher ist als der mittig aufgelötete Chip.



Anschluss an die QuadroControl III

Ansicht der bestückten Platine der QC III

Um den Einbau in die QC III durchzuführen, muss die QC III zunächst so bestückt werden, als ob die ADXRS610/620 bestückt werden sollen - natürlich ohne die Sensoren selber. Siehe hier: Bauanleitung QuadroControl III


Die Platine ohne den WM+ sollte nun wie nebenstehend abgebildet aussehen.

Anschlusspunkte der Wii MotionPlus für den Einsatz an der QC III


Die für den Betrieb an der QC III benötigten Anschlusspunkte der Wii MotionPlus sind mit Hilfe der nebenstehenden Grafik leicht zu finden. Die dort verzeichneten Anschlussfarben entsprechen den in der nachfolgenden Bilder-Bauanleitung verwendeten Kabelfarben.

Anschluss der roten 3V-Leitung


Nun benötigt man etwas flexible Leitung (je flexibler, desto besser) und beginnt mit dem Anschluss der roten 3V-Leitung. Diese wird durch die benachbarte Aussparung in der Platine nach unten geführt.

Durchführung des roten Kabels auf die Unterseite


Dazu muss eventuell ein Loch in das Klebeband gestochen werden.

Herstellung der Verbindung zur QC III-Platine


Nun wird dieses Kabel ausreichend gekürzt und enstprechend des Bildes angelötet.

QC III mit verklebter Wii MotionPlus


Mit dem Aufkleben der Wii MotionPlus-Platine auf die QC III ist der Anschluss des ersten Kabels erledigt. Alle weiteren Kabel können direkt auf den Oberseiten der Platinen verlötet werden.

Anschluss des blauen Massekabels / Einlöten der Brücke


Nun können die restlichen Kabel Schritt für Schritt eingelötet werden. Zunächst wird das blaue Massekabel (GND) eingelötet.


Darüber hinaus ist in diesem Bild die kleine Drahtbrücke vom Kondensator unten rechts zum Spannungsregler zu sehen. Diese ist wichtig, um die Spannungsversorgung der Gyros sicher zu stellen.


Anschluss des grünen Gier-Kabels


Es folgen das grüne Kabel des Gier-Signales...

Anschluss des violetten Roll- und des gelben Nick-Kabels


... sowie das violette Kabel des Roll- und das gelbe Kabel des Nicksignales.


Sy-achtung.gif



Die Lötpads für die letzten beiden Leitungen sind etwas empfindlich. Sie dürfen nur sehr kurz gelötet werden! Außerdem sollten die Leitungen nicht unter mechanischer Spannung stehen, um zu verhindern, dass diese abreißen!



Fertig!


Der Wii MotionPlus Sensor an der QuadroControl II XS

Qciixs bestückung schaltbild WM+.JPG

Folgendes ist bei der QC II XS zu beachten:

Der Atmega 168 muß gegen einen Atmega 328P ausgetauscht werden, damit die Beta Firmware funktionsfähig ist.


Konfiguration der QuadroControl

Um die Gyros der Wii MotionPlus nutzen zu können, wird eine spezielle Beta Firmware benötigt.

Tido hat bereits einige Testflüge durchgeführt und die folgenden Settings erflogen:

Roll/Nick: P=34, I=6, D=14

Gier: P=32, I=8, D=4


Koppelfaktor ACC->Gyro = 2


Integralfaktor Roll/Nick = 13

Sy-achtung.gif

Der Nick-Gyro und der Gier-Gyro müssen in den Einstellungen invertiert werden. Ansonsten will der Copter immer nur in Richtung Erdboden steuern...


Sy-hinweis.gif

Die oben genannten Parameter müssen nicht zwangsweise auf jedem Copter gut funktionieren. Es ist möglich, dass die Parameter individuell angepasst werden müssen.


Sy-achtung.gif

Wichtig für die Diagnose im Menü der QC II / III: Immer zuerst die QC mit Spannung vorsorgen und dann erst die QC mit den PC Verbinden. Ansonsten kann es sein, das die WM+ sich aufhängt und somit keine veränderte Werte auf Roll / Nick / Gier in der Diagnose ausgibt.


Weiterführende Links

Ursprungspost im Forum

Beta Firmware